• Ratschläge
Veröffentlicht am April 16, 2019

Kulturschock – und wie man ihn überwinden kann

Hier sind Tipps die Dir dabei helfen, Dich in den USA schneller einzuleben

Von Sara Pezzotta

Gratuliere – du hast es geschafft! Du bist endlich als Au Pair in den USA – und somit in ein neues Land und weg von zu Hause gezogen. Doch plötzlich ist alles anders, als Du es von zu Hause gewohnt bist. Mach Dir keine Sorgen, das ist völlig normal – und nennt sich Kulturschock.

 

Kulturschock kann gerade zu Beginn beängstigent sein – aber man gewöhnt sich recht schnell daran. Für mich hat es ca. einen Monat gedauert, bis ich mich an meine neue Familie, mein neues Haus, die andere Sprache und das neue Land gewöhnt habe. Ich verspreche Dir: es wird besser, also gib nicht auf!

Hier sind meine Top 5 Tipps, wie man als Au Pair am besten mit Kulturschock umgehen kann:

1. Recherchiere und finde heraus, was dein neuer Wohnort zu bieten hat 

 

Nachdem für mich alles neu war, und ich keine Ahnung hatte, was mein neuer Heimatort zu bieten hat, war ich super neugierig, alles über die Region zu erfahren. Schon als ich noch in meinem Heimatland war habe ich daher begonnen, über den Ort zu recherchieren. Ich empfehle Dir, das auch zu machen: frag Deine Gastfamilie, wo sie leben, was das besondere an der Region ist, wie das Wetter vor Ort ist, was man in seiner Freizeit machen kann, welche Dinge man unbedingt wissen/sehen muss, usw. Du kannst den Ort natürlich auch im Internet googeln, Dir Fotos ansehen und die besten Plätze und Restaurants heraussuchen. Leih Dir ein Buch zur Region in der Bücherei aus, oder lerne durch Community Gruppen auf Social Media Au Pairs  aus der Region kennenlernen. Auf diese Art und Weise bist Du bestens vorbereitet und weißt, was Dich vor Ort erwarten wird.

 

2. Sprich mit Deiner Gastfamilie

 

Hab keine Angst davor, Fragen zu stellen! Je mehr Du mit Deiner Gastfamilie sprichst, desto leichter werden die ersten Tage und desto wohler wirst Du Dich zu Beginn mit ihnen fühlen. In ein neues Land zu gehen und bei „Fremden“ einzuziehen ist nicht immer leicht – aber wenn Du Deine Gastfamilie vorab schon gut kennengelernt hast, wirst Du bei Eurem ersten Treffen das Gefühl haben, sie schon ewig zu kennen. Außerdem weißt Du so bereits, welche Hobbies sie haben, wer sie sind und worauf sie Wert legen. Auch das Aussuchen der Gastgeschenke – insbesondere für die Kinder – fällt dadurch viel leichter.

 

3. Gehe in Deiner Nachbarschaft spazieren

 

Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich nach meinem Umzug in die USA gedacht habe: „Das sieht genauso aus wie in den Filmen, die ich zu Hause im TV gesehen habe“. Nach einiger Zeit habe ich begonnen, in meiner Nachbarschaft spazieren zu gehen und bin auf Entdeckungstour gegangen. Es hat mir sehr dabei geholfen, die Umgebung kennenzulernen. Ich habe tolle Spots gefunden, die man mit Kindern besuchen kann, Restaurants und Cafes entdeckt und Events in meiner Umgebung gefunden. Es hat mir auch beim Autofahren sehr geholfen, da ich wusste, wo ich war – und so besser navigieren konnte. Glaub mir: Am besten lernst Du Deine Nachbarschaft kennen, indem Du das Auto zu Hause lässt, und einen Spaziergang machst!

 

4. Setze Dich mit Deinem LCC in Kontakt

 

Du wirst Deinen Local Childcare Consultant (LCC) etwa eine Woche nach Deiner Ankunft kennenlernen. Dein LCC wird Dir bei vielen Dingen zur Seite stehen. Denk immer daran, dass Du Dich immer bei Deinem LCC melden kannst – auch für Dinge, die Dir vielleicht etwas unangenehm sind und die Du nicht direkt mit Deiner Gastfamilie besprechen möchtest. Dein LCC plant auch monatliche Treffen, in denen Du andere Au Pairs kennenlernen wirst und ihr tolle Dinge miteinander unternehmen könnt. Frag Deinen LCC nach einer Liste mit Namen und Telefonnummern der anderen Au Pairs in der Region – so kannst Du Dich direkt mit ihnen in Verbindung setzen und musst nicht bis zum nächsten monatlichen Treffen warten. Freundschaften zu schließen wird viel einfacher sein, als zu Hause – denn Du wirst Menschen kennenlernen, die genau in der selben Situation sind wie Du und die wissen, wie Du Dich fühlst.

 

5. Unternimm viel

 

Manchmal kann es sehr schwer sein, so weit von zu Hause entfernt zu leben. Jeder um Dich herum spricht Englisch, und gerade am Anfang kann es eventuell ein wenig dauern, bis Du Freunde gefunden hast. Aber verlier nicht den Mut – auch das ist völlig normal. Mein Tipp an Dich ist: unternimm viel und geh in Deiner Freizeit raus! Verbringe Zeit mit Deiner Gastfamilie, um diese besser kennen und lieben zu lernen, schau eine US TV Show (das ist ein toller Weg, um Dein Englisch zu verbessern und Dein Vokabular aufzustocken), finde heraus, ob es Flohmärkte oder ähnliches in Deiner Region gibt, geh ins Fitnessstudio, probier ein neues Hobby aus, usw. Es gibt unzählige Möglichkeiten für Dich – und wenn Du Dinge unternimmst, die Dir Spaß machen, wirst Du Dich viel schneller an Dein neues zu Hause gewöhnen, Du wirst weniger Heimweh verspüren und auch der Kulturschock wird schnell vorüber gehen.


Mein Name ist Sara, ich bin 29 Jahre alt und komme aus Italien. Ich war mit Cultural Care Au Pair in den USA und bin mittlerweile CCAP Ambassador. Im Moment versuche ich herauszufinden, welchen Job ich gerne machen würde.  Ich liebe Fotografie, Florida, Abwechslung - und generell alles neue. Es ist noch nicht lange her, seitdem ich von meinem Au Pair Abenteuer zurückgekommen bin – und ich habe schon Tickets für meinen nächsten Trip gebucht!

Am beliebtesten

Mehr über Ratschläge

A line drawing of a gumball machine

Möchtest Du mehr erfahren?

Wir erzählen Dir alles, was Du wissen musst, um das Abenteuer Deines Lebens als Au Pair in den USA zu beginnen. Reise, lerne und entdecke die USA mit Cultural Care!

Erfahre mehr