• Au Pair Geschichten
Posted 06/10/2018

Jedes Au Pair hat einen Buddy

Ein spezielles Interview zwischen einem unserer Ambassadors und ihrem Au Pair

By Cultural Care Au Pair

Wenn Au Pairs ihr Zuhause verlassen und in die USA ziehen, dort auf Kinder aufpassen, ein College besuchen, lebenslange Freundschaften schließen und neue Orte entdecken, werden sie dabei unabhängiger, selbstbewusster und selbstsicherer. Sie beginnen das nächste Kapitel in ihrem Leben – und nutzen dabei die unglaubliche Möglichkeit, in einer neuen Umgebung zu reisen, zu lernen und sich persönlich weiterzuentwickeln!

 

Egal, wo Du herkommst oder was Du vor Deinem Au Pair Jahr gemacht hast: für ein erfolgreiches Au Pair Abenteuer ist nichts wichtiger als die richtige Unterstützung – sei es von Deiner Gastfamilie, der Agentur oder sogar von anderen Au Pairs.

 

Genau aus diesem Grund sind wir von Cultural Care sehr stolz auf unser weltweites Ambassador Program. Gemeinsam bilden unsere Ambassadors ein Team aus engagierten, kreativen und kommunikativen jungen Männern und Frauen aus aller Welt. Ihr Ziel als Ambassadors ist es, Au Pairs in den verschiedensten Phasen ihres Abenteuers zu unterstützen (sowohl in den USA, als auch zu Hause) und ihnen zu helfen, das Beste aus ihrem Au Pair Jahr zu machen.

 

Dank unserer Ambassadors, die freiwillig viel Zeit und Energie aufwenden, hat jedes Au Pair einen Ambassador Buddy – also jemanden, an den sie sich bei Fragen oder für Ratschläge rund um das Au Pair Abenteuer in den USA wenden können.

 

Um Dir die Vorteile unseres Buddy Programs näherzubringen (und um Dir einen Einblick in das Au Pair Leben zu geben), möchten wir Dir ein ganz besonderes Interview zwischen Ambassador Sara und ihrem Au Pair Buddy Andrea (beide aus Italien) nicht vorenthalten!

Sara: Andrea, könntest Du unseren Lesern ein bisschen was über Dich erzählen?

Andrea: Natürlich. Ich heiße Andrea, bin 27 Jahre alt und komme aus Italien. Ich war letztes Jahr Au Pair und das war die beste Entscheidung meines Lebens. Zuvor hatte ich in Italien in der Bäckerei meiner Familie gearbeitet. Meine Liebe zu Kindern und meine Begeisterung für die USA brachten mich dazu, mich für diesen großen Schritt zu entscheiden.

 

Sara: Was waren Deine Beweggründe, „Bro Pair” zu werden – und glaubst Du, dass es für Dich als männliches Au Pair schwieriger war?

Andrea: Der Grund, warum ich „Bro Pair“ wurde, war meine Liebe zu Kindern und mein Traum, die USA zu erkunden. Außerdem bin ich Wrestler und die USA ist der perfekte Ort, um mich in diesem Sport weiterzuentwickeln. Diese perfekte Mischung brachte mich letztendlich dazu, mich für das Programm anzumelden. Und nein, ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es für männliche Au Pairs schwieriger ist. Viele Familien bevorzugen sogar männliche Au Pairs. Vielleicht haben sie nur Jungs und deshalb ist ein männliches Au Pair die bessere Wahl für sie. Für „Bro Pairs“ gibt es viele Familien.

 

Sara: Inwiefern hat das Buddy Program Dein Au Pair Jahr verbessert?

Andrea: Mein Buddy Program half mir vor meiner Ankunft enorm. Ich konnte Dich einfach alles fragen – von Tipps, was ich alles packen sollte bis hin zur Frage, ob es schwierig ist, in einem neuen Land zu leben. Es war eine tolle Gelegenheit, Freunde zu finden und Menschen zu treffen, die bereits Au Pair waren – sie haben mir vor und während meiner Zeit als Au Pair sehr weitergeholfen.

 

Sara: Denkst Du, dass ich als Ambassador gewisse Situationen vielleicht besser verstehen kann als ein Au Pair Freund, da ich ja bereits Au Pair war?

Andrea: Definitiv! Du gibst mir Tipps bei wichtigen Entscheidungen und hilfst mir in jeder Situation, ob gut oder schlecht. Vieles ist in den USA anders als daheim und auch jede Gastfamilie ist unterschiedlich. Ich finde, dass jedes Au Pair einen Ambassador haben sollte, der sich um einen kümmert.

 

Sara: Von all den Themen, über die wir sprechen, was sind für Dich die hilfreichsten?

Andrea: Am hilfreichsten war für mich alles, was wir vor meiner Ausreise besprochen hatten: alles übers Programm, die Regeln und verschiedene Themen über die Kultur und die Menschen in den USA. Manchmal hilft es aber auch, einfach über alltägliche Dinge zu sprechen. Glücklicherweise hatte ich nie ein Problem mit meiner Gastfamilie.

 

Sara: Hast Du das Gefühl, dass Du über alles mit mir reden kannst?

Andrea: Ja, wir haben uns sofort gut verstanden, da wir als Au Pairs in den USA die gleichen Erfahrungen machten. Ich glaube, es liegt aber auch daran, dass Du genauso offen bist wie ich und wir im gleichen Alter sind. Ich fühle mich jedes Mal sehr wohl, wenn wir uns unterhalten.

 

Sara: Hast Du bei den Gesprächen mit mir oder mit anderen Ambassadors etwas Neues gelernt?

Andrea: Ja, ich habe viele Dinge über die USA dazugelernt. Du konntest mir viele Informationen geben, da Du ja bereits Au Pair warst. Du hast mir beispielsweise mit der SIM-Karte für mein Handy geholfen. Mir war zuvor nicht klar gewesen, dass nicht jede SIM-Karte in den USA auch in ausländische Handys passt. Deshalb hast Du mir eine Art universelle SIM-Karte vorgeschlagen, die mit meinem Handy funktioniert. Das war eine wirklich große Hilfe. Die Leute im Laden haben mir nichts davon gesagt und ich weiß nicht, was ich ohne Dich gemacht hätte!

 

Sara: Gibt es etwas, das Du am Ambassador Program verändern würdest?

Andrea: Um ehrlich zu sein, nein. Mit Dir als Ambassador habe ich bislang nur die besten Erfahrungen gemacht. Im Moment fällt mir nichts ein, was man am Programm verändern könnte. Es hat mir das Leben einfach unglaublich erleichtert.

 

Glaubst Du, dass Du gut in das Au Pair Programm passen könntest? Melde Dich noch heute an, um als Au Pair das nächste aufregende Kapitel Deines Lebens zu starten!

 

Bist Du bereits Au Pair in den USA und denkst, dass Du gut als Global Ambassador geeignet wärst? Bewirb Dich noch heute, um unsere Au Pair Community zu unterstützen.

Cultural Care Au Pair
Cultural Care Au Pair
Cultural Care Au Pair here! We believe that cultural exchange makes the world a better place – and so we’ve made it our life’s mission to help au pairs have enriching experiences in the USA. When we’re not helping au pairs travel, learn and grow in America, we’re probably eating candy from around the world and drinking copious amounts of coffee.
    A line drawing of a gumball machine

    Want to know more about au pair life?

    We’ll tell you everything you need to know about embarking on the adventure of a lifetime as an au pair in the USA. Travel, learn and grow with Cultural Care!

    Learn More