Wer sind die Gastfamilien von Cultural Care?

Als junger Mensch, der gerade überlegt, Au Pair zu werden, fragst Du Dich vielleicht: „Wie sind amerikanische Gastfamilien eigentlich? Und wie wird meine Gastfamilie sein?“ Es ist völlig normal, wissen zu wollen, mit wem Du die meiste Zeit des nächsten Jahres (oder vielleicht sogar länger!) in den USA verbringen wirst.

 

Was wir schon mal mit Sicherheit sagen können, ist, dass Gastfamilien von Cultural Care für alles dankbar sind, was Au Pairs in ihr Zuhause mitbringen (inklusive Kulturaustausch) und bereit sind, ihr Au Pair als Teil ihrer Familie aufzunehmen. Und während Gastfamilien sich in vielen Bereichen sehr ähnlich sind, so sind sie in vielerlei Hinsicht doch sehr unterschiedlich.

Au Pair Inaye aus Brasilien liebt es, auf ihre Zwillinge aufzupassen. „Ich liebe es einfach und kann mich sehr glücklich schätzen, eine zweite Familie gefunden zu haben.“

 

Aus wie vielen Mitgliedern besteht meine Gastfamilie? 

Diese Frage beschäftigt viele Au Pairs. Der Großteil unserer Gastfamilien hat mehr als ein Kind, und viele haben drei oder mehr Kinder. Auch Zwillinge oder Drillinge sind keine Seltenheit.  

 

Sylwia, Au Pair aus Polen, würde sich immer wieder für ihre beiden Gastmütter und ihren 5-jährigen Jungen entscheiden, weil „sie einfach die beste Gastfamilie sind”. 

 

Während die Gasteltern oftmals aus Mutter und Vater bestehen, gibt es auch viele alleinerziehende Eltern und gleichgeschlechtliche Paare, die sich freuen, ein Au Pair in ihre Familie aufzunehmen. Du liebst Tiere? Dann ist heute Dein Glückstag! Mehr als die Hälfte unserer Gastfamilien hat Haustiere.

 

Oriane, Au Pair aus Frankreich, liebt es, mit einer alleinerziehenden Mutter zusammenzuleben. „In nur zehn Monaten hat mich Jennifer komplett verändert. Ich wurde zu einer stärkeren Frau mit mehr Selbstvertrauen und nehme mir jetzt viel mehr Zeit, all das Schöne um mich herum zu schätzen.“

 

Au Pair Camila aus Kolumbien, ihre Gastmutter Courtney und ihre süße Tochter passen einfach perfekt zusammen. 

 

Au Pair Larissa aus Brasilien hat ihre perfekte Gastfamilie, bestehend aus drei Kleinkindern und zwei Gastmüttern, in Kalifornien gefunden. „Ich liebe es, mit zwei starken Frauen zusammenzuleben und bin froh, hier viel über verschiedene Kulturen zu lernen.“ 

 

Welche kulturellen Hintergründe und welchen Glauben haben die Familien?

Die USA wird manchmal auch Schmelztiegel genannt, weil Amerikaner viele verschiedene kulturelle Backgrounds repräsentieren. Und das trifft natürlich auch auf unsere Gastfamilien zu. Außerdem sind viele verschiedene Religionen vertreten, darunter Christentum, Judentum, Hinduismus und Islam. Das ist einer der großen Vorteile des Au Pair Programms: kulturelle Unterschiede hautnah mitzuerleben. Au Pairs, die bei Gastfamilien mit unterschiedlichen kulturellen Backgrounds lebten, sind sehr froh, diese Chance ergriffen zu haben.

Claudia, Au Pair aus Kolumbien, fühlt sich bei ihrer Gastfamilie sehr wohl. 

 

Lizeth aus Kolumbien hat mit einer indisch-amerikanischen Familie gematcht und sie liebt es. „Ich komme aus Kolumbien, sie aus Indien und gemeinsam leben wir in den USA – das macht großen Spaß.“ Während Lizeth lernt, indische Gerichte zu kochen, bringt sie ihrer Familie bei, wie man Arepas macht. Sie lernt Wörter auf Hindi und ihre Gastfamilie Spanisch. „Ich hätte nie gedacht, dass ich je so glücklich sein würde und dass mir diese Familie so sehr ans Herz wachsen würde.“

 

Obwohl Au Pair Patricia aus Brasilien und ihre Gastfamilie einen anderen Glauben haben, hat sie das Gefühl, sehr gut in die Familie zu passen. „In dieser Familie habe ich mich vom ersten Tag an wie zu Hause gefühlt; und sie fragen mich noch immer oft, ob ich mich wohlfühle.“ 

 

Niklas, Au Pair aus Deutschland, liebt es, die jüdischen Traditionen seiner Gastfamilie kennenzulernen und schätzt es sehr, dass auch sie ihn bei Feiertagen unterstützen, die ihm wichtig sind. „Sie unterstützen mich sehr, wodurch ich auch Feiertage, wie z.B. Weihnachten genießen kann.“ 

 

Wo leben die Gastfamilien? 

Es gibt 50 US-Bundesstaaten und in 48 davon leben Gastfamilien von Cultural Care (sorry  um Hawaii und Alaska zu erleben, müsst ihr einen Urlaub dorthin planen). Der Großteil unserer Gastfamilien lebt in Vororten, viele aber auch direkt in Städten oder sie genießen das Leben auf dem Land.  

 

Au Pair Erika aus Brasilien lebt mit ihrer Gastfamilie in New England, Massachusetts und sie liebt es dort. Da viele andere Au Pairs in Massachusetts leben, ist es sehr leicht, dort Freunde zu finden.

 

Viele Au Pairs finden Gastfamilien in Staaten, von denen sie bereits gehört haben – New York, Kalifornien, Texas, um nur einige zu nennen. Aber mindestens genauso viele Au Pairs landen in kleineren, weniger bekannten Staaten. Luciana aus Argentinien liebt das Leben im Midwest-Bundesstaat Oklahoma. „Oklahoma und die Lepak-Familie sind mein Platz in der Welt.“

 

Au Pair Felicia aus Schweden verbrachte ihr erstes Jahr in New Mexico und verlängerte ihr Jahr mit einer neuen Familie in South Carolina. Von beiden Staaten hatte sie zuvor noch nie gehört, aber jetzt sagt sie: „New Mexico und South Carolina werden immer einen Platz in meinem Herzen haben.“

 

In welchen Berufen sind die Gastfamilien tätig und was machen sie in ihrer Freizeit?

Kurze Antwort: so ziemlich alles! Gastfamilien haben verschiedene Berufe in allen erdenklichen Bereichen. Und während die meisten von ihnen berufstätig sind, sind einige von ihnen auch zu Hause, also stay-at-home parents.

 

Au Pair Jacqueline aus Deutschland und ihre stay-at-home Gastmutter sind ein großartiges Team. „Ich bekam nicht nur eine Gastmutter, sondern eine echte Freundin, der ich alles erzählen kann.“

 

Vor ihrer Ankunft in den USA hatte Denisse aus Mexiko noch nie Schnee gesehen. Aber als ihre Gastfamilie sie dazu ermutigte, eine ihrer liebsten Beschäftigungen, das Snowboarden, auszuprobieren, fand Denisse eine neue Leidenschaft.

 

Was ihre Interessen angeht, so haben Gastfamilien genauso viele verschiedene Hobbys wie Au Pairs auch. Manchmal kann es helfen, ähnliche Interessen zu haben, um eine gute Beziehung zur Gastfamilie aufzubauen. Es kann aber auch sehr spannend sein, neue sportliche Aktivitäten auszuprobieren, neue Musik und Bücher kennenzulernen, usw.

 

Au Pair Mathilda aus Schweden sagt: „Beide meiner Gasteltern sind eine große Inspiration für mich.“ Als sie auf der Suche nach einer neuen Sportart war, bat sie ihre Gastmutter, eine Langstreckenläuferin, um Hilfe. „Adrienne half mir bei allem – vom Trainingsplan bis zur richtigen Ernährung und sie glaubte an mich, als ich dachte, ich würde es nicht schaffen.“

Melanie, ehemaliges Au Pair aus Mexiko, ist dankbar für die gute Beziehung, die sie mit ihrer Gastfamilie hat. „Sie schenkten mir ihr Vertrauen, wodurch ich jetzt das Gefühl habe, alles erreichen zu können.“

 

All das soll Dir zeigen, dass es die eine typische amerikanische Gastfamilie nicht gibt – es gibt nur Deine richtige amerikanische Familie! Um die perfekte Gastfamilie zu finden, hat Au Pair Lotte aus den Niederlanden einen Tipp für Dich: „Wähle Deine Gastfamilie nicht danach aus, wo sie leben. Wähle die Gastfamilie aus, die Du wirklich gern hast. Lass Dein Herz entscheiden.“

 

Kulturelle Unterschiede sind natürlich in Ordnung – schließlich sind sie der Grund, wieso es das Au Pair Programm überhaupt gibt – und dennoch ist es wichtig, gewisse Werte mit seiner Gastfamilie zu teilen. Denn ähnliche Werte und Interessen sind der erste Schritt, ein neues Zuhause weit weg von seiner Heimat zu finden.

 

Cultural Care Au Pair
Cultural Care Au Pair
Hier meldet sich Cultural Care Au Pair! Wir glauben daran, dass Kulturaustausch die Welt besser macht – also haben wir es uns zur Aufgabe und Mission gemacht, jungen Menschen einen bereichernden Aufenthalt als Au Pair in den USA zu ermöglichen. Wenn wir nicht gerade Au Pairs bei ihrem Abenteuer in den USA unterstützen, geniessen wir die wunderbare Aussicht von unserem Büro auf den Luzerner See, oft mit einer Tasse Kaffee in der Hand.
    A line drawing of a gumball machine

    Finde heraus, ob das Au Pair Leben das Richtige für Dich ist.

    Nehme an einem kostenlosen Infotreffen in Deiner Nähe teil, um alles zu erfahren, was Du über das Programm wissen musst.

    Finde ein treffen