So feiert man Thanksgiving

So feiert man Thanksgiving

Erfahre alles, was Du über diesen legendären US-Feiertag wissen musst!

Von all den Feiertagen in den USA ist wahrscheinlich keiner so besonders und so typisch amerikanisch wie Thanksgiving. Gefeiert wird Thanksgiving am vierten Donnerstag im November und begonnen hat alles bereits Anfang des 17. Jahrhunderts als Erntedankfest. Von Beginn an ging es bei diesem Feiertag darum, dankbar für alles zu sein, das man besitzt; mittlerweile steht bei Thanksgiving aber nicht mehr nur Dankbarkeit im Zentrum, sondern auch die Familie und ein großes Festessen.

 

Es gibt so viel, was man über diesen legendären amerikanischen Feiertag wissen muss: von der Geschichte bis zu den beliebten Football-Spielen und Thanksgiving-Paraden. Und wir haben all das für Dich zusammengefasst. Solltest Du also je die Möglichkeit haben, weißt Du wie man Thanksgiving wie ein echter Amerikaner feiert.

 

Die Geschichte von Thanksgiving

 

Im September 1620 verließ ein kleines Schiff namens Mayflower mit 102 Passagieren an Bord den Ort Plymouth in England. Einige von ihnen flohen aus religiösen Gründen, andere lockte das Versprechen von Wohlstand und Grundbesitz in der Neuen Welt. Nach der 3-monatigen Reise kamen die Passagiere, die heute als Pilgerväter bezeichnet werden, im Hafen von Massachusetts an und besiedelten schnell einen Ort, den sie Plymouth nannten – genau wie ihre Heimat in England.

 

Die lange anstrengende Reise auf See und die harten Bedingungen im Winter in Neuengland führten traurigerweise zu Unterernährung und Krankheit in der Plymouth-Kolonie. Erst als der amerikanische Ureinwohner Squanto vom Pawtuxet-Stamm den Siedlern beibrachte, sich selbst zu versorgen, wurden sie stärker und konnten in ihrem neuen Zuhause überleben. Squanto zeigte den Kolonisten wie man Mais anbaut, Saft aus Ahornbäumen gewinnt, im Fluss Fische fängt und giftige Pflanzen meidet. Außerdem galt er als Vermittler zwischen den Neuankömmlingen und dem dort ansässigen Wampanoag-Stamm – dieses Bündnis hielt mehr als ein halbes Jahrhundert lang.

 

Etwa ein Jahr später im November 1621 nach der ersten erfolgreichen Maisernte der Pilger, veranstaltete Gouverneur William Bradford ein Fest, um dieses Ereignis zu feiern. Als Zeichen der Dankbarkeit lud er nicht nur viele verbündete Ureinwohner ein, sondern auch Massasoit, den Anführer der Wampanoag. Dieses Fest, das ganze 3 Tage lang dauerte, ist heute bekannt als Amerikas „erstes Thanksgiving“.

 

Im restlichen 17. und bis weit ins 18. Jahrhundert wurden erfolgreiche Ernten und das Ende von Dürreperioden groß gefeiert. Nach der Amerikanischen Revolution ließ George Washington im Jahr 1789 in einer öffentlichen Erklärung der US-Regierung das erste Thanksgiving verkünden – in dieser Erklärung ermutigte er die Amerikaner, Dankbarkeit für das lang erwartete Ende des Unabhängigkeitskrieges zu zeigen.

 

Jahre später, genauer gesagt am Höhepunkt des amerikanischen Bürgerkriegs im Jahr 1863, legte Präsident Abraham Lincoln Thanksgiving als Feiertag fest. Als Zeitpunkt wurde der letzte Donnerstag im November bestimmt – und an diesem Tag wird Thanksgiving noch heute jedes Jahr in Amerika gefeiert.

 

Thanksgiving-Essen

 

Dankbarkeit steht bei jedem Thanksgiving in Amerika noch immer an oberster Stelle – am legendärsten ist aber sicherlich das große Festmahl! Der Feiertag ist nämlich ein besonderer Anlass, um mit Freunden und Familie ein reichhaltiges Festessen zu genießen – und das bedeutet, dass mit der Vorbereitung und dem Kochen üblicherweise bereits in den frühen Morgenstunden begonnen wird. Meistens hilft die gesamte Familie bei der Zubereitung und verbringt so einen schönen Tag miteinander.

thanksgiving

Die zweifellos wichtigste Zutat beim Thanksgiving-Festessen ist der Truthahn. Historiker sind sich zwar uneinig darüber, ob das erste Thanksgiving im Jahr 1621 mit oder ohne Truthahn gefeiert wurde, aber heute ist der Truthahn an diesem Tag einfach nicht mehr wegzudenken. Laut der National Turkey Federation essen nahezu 90 Prozent der Amerikaner Truthahn zu Thanksgiving – egal ob gebraten, gebacken oder sogar frittiert.

 

Andere typische Speisen zu Thanksgiving sind Stuffing, Kartoffelpüree, Bohnenauflauf, Süßkartoffeln, Cranberry-Sauce und jede Menge Desserts, wie zum Beispiel Kuchen oder Kekse. Kuchen ist ein besonders beliebter Nachtisch an Thanksgiving – zu den Klassikern zählen Apfelkuchen Pumpkin Pie, Pecan Pie und Schokoladencremetorte.

 

Thanksgiving-Traditionen

 

Neben Essen und der gemeinsamen Zeit mit der Familie gibt es viele andere Thanksgiving-Traditionen, die diesen Tag zum Lieblingsfeiertag der Amerikaner machen. An Thanksgiving kann man seine Dankbarkeit zeigen und etwas an die Gemeinschaft zurückgeben, indem man bei Wohltätigkeitsorganisationen aushilft. Besonders beliebt sind sogenannte Food Drives, also Lebensmittelsammlungen – und viele Organisationen veranstalten kostenlose Abendessen für mittellose Menschen.

 

Thanksgiving ist aber auch die perfekte Gelegenheit, andere Menschen in der Umgebung zu treffen und gemeinsam beim herrlich frischen Herbstwetter an einem Rennen teilzunehmen – den sogenannten Turkey Trots! Egal, ob Laufen, Joggen oder Walken: die Thanksgiving-Rennen sind eine beliebte Möglichkeit, Sport zu machen und sich so richtig auf das anschließende, riesige Festessen zu freuen. Natürlich sehen viele auch einfach nur zu, anstatt selbst mitzumachen – eine wunderbare Möglichkeit, trotzdem dabei zu sein und Menschen in der Gemeinde zu treffen.

 

Apropos Zusehen: Auch Thanksgiving-Paraden wurden in vielen Städten und Gemeinden der USA zu einem festen Bestandteil dieses Feiertags. Die mit Abstand größte und berühmteste ist die New York City Thanksgiving Day Parade, die seit 1924 vom Kaufhaus Macy‘s veranstaltet wird. Entlang der 4 km langen Strecke sehen jedes Jahr zwischen 2 und 3 Millionen Menschen zu, und die Parade zieht auch ein riesiges Fernsehpublikum an. Mit Musikkapellen, Sängern, Tänzern, Wägen auf denen verschiedene Promis mitfahren und riesigen Ballons in Form von Comicfiguren ist diese legendäre Parade ein Muss – egal, ob Du persönlich dabei bist oder sie Dir bequem von der Couch aus ansiehst.

thanksgiving parade

In vielen Familien gehört auch das gemeinsame Mitfiebern bei Football-Spielen an Thanksgiving zur Tradition. Bereits im späten 19. Jahrhundert, also zu Beginn des Profi-Footballs, war es Tradition an Thanksgiving ein Football-Spiel anzusehen. Die National Football League – den meisten vermutlich bekannt als NFL – ist die Profiliga im American Football und richtet jedes Jahr seit ihrer Gründung im Jahr 1920 Spiele zu Thanksgiving aus. Aber auch College-Football wird an Thanksgiving gespielt – dadurch entwickeln bereits junge Menschen eine Liebe zu dieser Tradition, die sie dann als Erwachsene weiterführen. Egal, ob Du das Spiel zu Hause oder im Stadion siehst – es ist eine tolle Möglichkeit, ein Teil der amerikanischen Gesellschaft zu sein – an einem Tag, der für dieses Land so unglaublich wichtig ist.

Mandy Cook
Mandy Cook
Ich bin Mandy, schön, Dich kennenzulernen! Ich lebe in Boston und arbeite dort als Schriftstellerin, Vermarkterin und Creative Specialist mit einer Leidenschaft für eine globalisierte Welt. Zu meinen Hobbies gehört das Singen in einer semi-professionellen Acapella Gruppe, Theorien zu Game of Thrones aufstellen und Tacos essen. Ich bin reisebegeistert, liebe alles was italienisch ist und bin ein Beatles-Fan fürs Leben.