• Arbeiten und Reisen
Veröffentlicht am December 3, 2019

Warum ich Au Pair wurde

Wie es zu meiner Entscheidung kam, in den USA zu arbeiten und zu leben

Von sophieschirmer

Ich entschied mich im Jahr 2016 dazu, Au Pair zu werden. Ich wollte mehr in meinem Leben erreichen und wusste aber nicht wirklich, was ich machen wollte. Zum Glück waren 2 meiner Freunde vor mir Au Pair gewesen. Von ihren Erfahrungen zu hören war einfach toll – und so kam ich auf die Idee, auch Au Pair zu werden.

Auf Kinder aufzupassen hatte mir schon immer Spaß gemacht. Ich unterstützte meinen Bruder und seine Frau bei der Betreuung ihrer 3 Mädchen. Außerdem arbeitete ich für 4 Tage die Woche als Tanzlehrerin. Ich habe eine große Altersgruppe (von 3 bis 20 Jahren) unterrichtet und war also bereit für mein Au Pair Abenteuer.

Ein weiterer Grund, warum ich Au Pair werden wollte, war das Leben in einer anderen Kultur. Schon als Kind sieht man in Serien und Filmen Dinge, die es nur in Amerika gibt. Von den gelben Schulbussen, bis hin zu Automatikautos und den riesigen Thanksgiving Festessen. Es gab einfach so viele Dinge, bei denen ich mir dachte: Ich will dort hin und mir selbst ein Bild davon machen, wie die Menschen in Amerika leben.

Nachdem ich mich entschieden hatte Au Pair zu werden, fing ich an darüber nachzudenken, wie es wohl sein wird und welche Vorteile ich dadurch haben würde. Ich fand die Idee interessant, mit „Fremden“ zu leben. Bevor ich meiner Gastfamilie zusagte, zögerte ich etwas. Ich fragte mich, wie es wohl sein wird, im Haus eines anderen zu wohnen. Dabei war es so einfach, als ich dann wirklich dort war. Nachdem ich mein Zimmer ganz nach meinem Geschmack dekoriert hatte, fühlte ich mich wie Zuhause. Ich fand es wirklich schön – und es hilft natürlich auch, eine wundervolle Familie zu haben.

 

Warum ich Au Pair wurde

Außerdem wollte ich viele neue Leute treffen. Das hat mir total viel Spaß gemacht. Auch wenn sie selbst nicht Au Pair waren. Es war großartig, neue Leute kennenzulernen, die in meiner Nähe wohnten – schließlich kannten sie die besten Orte in der Umgebung. Und andere Au Pairs zu treffen ist auch super, denn durch sie hast Du jemanden, mit dem Du reden kannst – besonders wenn eure Gastkinder ungefähr im gleichen Alter sind.

Ich fand auch die Möglichkeit, durch Amerika zu reisen total aufregend. Du lebst zwar bereits Dein Abenteuer, wohnst in dem Land, das Du aus dem Fernsehen kennst, aber dann auch wirklich dorthin zu fliegen und es selbst zu erleben, war unglaublich. Man sieht Dinge, von denen man bisher nur träumen konnte. Ich fühlte mich genau wie die zwei Freunde, die vor mir das Au Pair Jahr gemacht hatten – all diese Orte zu besuchen war einfach genial. Das zeigte mir, dass ich alles schaffen kann.

Seitdem ich wieder zu Hause bin, habe ich das Gefühl, mich total verändert zu haben. Meine Zeit als Au Pair machte mich zu einem besseren Menschen, da ich endlich meine Komfortzone verlassen hatte. Ich habe nun eine ganz neue Einstellung und Sichtweise auf das Leben. Ich wurde selbstbewusster und habe keine Angst mehr vor neuen Dingen. In Amerika stand ich auf eigenen Beinen. Wenn ich etwas wollte oder brauchte, musste ich mich selbst darum kümmern und konnte mich nicht darauf verlassen, dass das jemand anders für mich erledigt. Eine der größten Veränderungen war, dass ich geduldiger wurde. Ich war zwar nie ungeduldig, aber wenn man in einer ganz neuen Umgebung wohnt, lernt man diese andere Art von Gelassenheit – zum Beispiel in ganz einfachen, alltäglichen Situationen, wie im Stau stehen oder im Supermarkt an der Kasse warten. Das alles war anders als bei mir zu Hause. Die Dinge dauerten länger. Außerdem musste ich viel Geduld mit den Kindern haben. Ich verbrachte den ganzen Tag mit einer Zweijährigen und das erforderte jede Menge Geduld – schließlich musste sie gewisse Dinge erst noch lernen.

Ich hatte wirklich viel Spaß während meiner Zeit als Au Pair; das war die beste Entscheidung meines Lebens. Wenn ich heute daran zurückdenke, war meine Zeit in Amerika voller glücklicher Erinnerungen. Es ist eine Zeit, die ich nie mehr vergessen werde.


Ich bin Sophie, 23 Jahre alt, komme aus Australien und war von 2017-2018 Au Pair in Kalifornien, wo ich auf 3 Mädchen aufpasste. Ich lebte den amerikanischen Traum, liebte den Strand, das Meer und Surfen. Ich fand es so schön, alles erleben zu dürfen, was Amerika zu bieten hat. Meine Freizeit verbrachte ich liebend gern bei Target, wo meistens mein gesamtes Geld dran glauben musste.

Am beliebtesten

Mehr über Arbeiten und Reisen

A line drawing of a gumball machine

Bereit für Dein Abenteuer?

Beginne noch heute mit Deiner Bewerbung und mache den ersten Schritt auf dem Weg zu Deinem Au Pair Abenteuer in den USA. Beginne jetzt den nächsten aufregenden Kapitel Deines Lebens!

Starte jetzt